Liebe Gläubige!

Du bist Gottes Hausgenosse!

Du darfst ohne zu fragen „an seinen Kühlschrank“ und Dich mit allem versorgen, was Dir als Kind Deines himmlischen Papas durch SEINE Verheißungen zusteht:

Liebe, Erkenntnis, Weisheit, Heilung, Versorgung,…  – eben alles und noch überreich und überfließend mehr, als wir unseren irdischen Kindern es je geben könnten.

ER wünscht sich nichts mehr, als dass es Dir gut geht –

 

 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,              sondern Mitbürger der Heiligen
                 und Gottes Hausgenossen,…

                         Epheser 2,19


Nicht mehr Gast und Fremdling - sondern: Mitbürger. Was es bedeutet, Gast und Fremdling zu sein, wird in unserer derzeitigen Situation als Gastgeber für so viele Flüchtlinge sichtbar.

Du bist nicht Gast oder Fremdling bei Deinem himmlischen Papa - DU bist „Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenosse“!

 Danke Vater, dass ich Dein Hausgenosse bin, mit allem, was dazugehört.

Ich nehme Dein Angebot an, öffne „Deinen Kühlschrank“ und bediene mich und genieße Deine Versorgung.

Danke!

Nici